Machu Picchu & Rainbow Mountain

Machu Picchu für den kleinen Geldbeutel

Die Semana Santa, das Osterwochenende stand kurz bevor und wir sollten genau an Karfreitag in Machu Picchu sein. Ich habe schon die Massen an Touristen vor Augen gehabt, die sich Schritt für Schritt durch die heiligen Mauern des alten Inca Reiches schieben. Wir hatten fast schon Angst vor Machu Picchu. Aber Gott sei Dank ist der April noch Nebensaison und auch zu Ostern nicht übermäßig voll, so daß Machu Picchu zum absoluten Highlight für uns wurde.

Machu Picchu, eines der neuen 7 Weltwunder: Check! 😀

 

VIDEO: WELTREISE VLOG #23: Machu Picchu und Rainbow Mountain

Tipps und Tricks für Machu Picchu

Vorbereitungen für Machu Picchu

Als wir in Cusco ankamen, wollten wir gleich die Eintrittskarten und den Transport regeln. An den verschiedensten Tourangeboten mangelt es in Cusco nicht, von Luxus bis Budget, für jeden gibt es einen Weg nach Machu!

Die Eintrittskarten für Machu Picchu gibt es übrigens hier im Payment Center Boletos a Machu Picchu Oficial! Wir haben pro Person S. 152 bezahlt.

 

Die günstigste Variante nach Machu Picchu

Neben dem luxuriösen Zug und dem teuren mehrtägigen Inka Trail, gibt es die Möglichkeit mit einem Minivan 6 Stunden zum Hidroelectrica zu fahren. Dies ist ein Kraftwerk, welches sich in der Nähe von Aguas Calientes befindet, dem Ausgangsort für den Besuch von Machu Picchu. 

Vom Hidroelectrica läufst Du an den Gleisen ca. 2,5 Stunden nach Aguas Calientes. Die ganze Anreise dauert den ganzen Tag. Daher ist mind. 1 Übernachtung notwendig. Wir haben gleich 2 Nächte gebucht, um den ganzen Tag für Machu Picchu zu haben.

Das Returnticket kostet S. 55 pro Person.

 

Das one way Ticket kostet S. 40. Wenn Du am Hidroelectrica bei der Rückfahrt nicht auf deinen Minivan warten willst, kannst Du vor Ort für S. 50 ein Privattaxi nach Cusco nehmen. Geht auf jeden Fall schneller.

 

Also ingesamt haben wir S. 574 für 2 Personen bezahlt, das sind ungefähr € 156,-.

Paket: Minivan zum Hidroelectrica und 2 Nächte Hotel S. 270

Einritt Machu Picchu S. 304 für 2 Personen

 

➡️ Machu Picchu geht also auch günstig!

 

Aufstieg nach Machu Picchu

Die meisten Touristen stehen schon morgens um 5 Uhr an, um mit dem Bus (Returnticket USD 25 pro Person) hoch zu fahren und den Sonnenaufgang zu erleben. Aber in der Regenzeit von Dezember bis März ist es gerade morgens sehr bewölkt. Die Warteschlange für den Bus führt fast durch das ganze Dorf und nimmt bis zum Mittag kaum ab. Aus diesem Grund und um Geld zu sparen, sind wir die 1,5 Stunden die Treppen hoch gelaufen. Und da wir ja den ganzen Tag Zeit hatten, sind wir erst gegen 9 Uhr los gelaufen. Um diese Zeit läuft fast niemand hoch.

 

Die beste Tageszeit für Machu Picchu

Von morgens bis ca. 12 - 13 Uhr ist die Hauptbesuchszeit und daher am vollsten, weil die meisten am gleichen Tag noch zurück nach Cusco fahren. Daher wird es ab frühen Nachmittag zwischen 13 und 14 Uhr leerer und ab ab 15 Uhr hast Du Machu Picchu ganz für Dich allein. 

Wir waren gegen 10 Uhr oben und es war voll, aber Machu ist so groß, dass es sich gut verläuft.

Auch war es nicht mega voll, obwohl es ein Feiertag (Karfreitag) war und daher viele Peruaner nach Machu Picchu pilgern.

Generell gilt der April noch als Nebensaison. Wir hatten auch super Glück mit dem Wetter. Gegen 11 Uhr riss die Wolkendecke auf und ein bißchen blauer Himmel lugte hervor. Leider fing es dann ab 15 Uhr an zu regnen. So sind wir pitschnaß wieder in Aguas Calientes angekommen.

 

Das Sonnentor

Wir haben ca. 4 Stunden in Machu Picchu verbracht, haben die legendäre Aussicht genoßen und sind durch die Ruinen spaziert. Zu spät haben wir geschnallt, dass man zum Sonnentor ca. 2 Stunden hinlaufen muss.

 

Rückkehr nach Cusco

Die Rückfahrt vom Hidroelectrica nach Cusco ist für 14:30 Uhr angesetzt.Völlig utopisch, die Vans sind nie pünktlich. Aber trotzdem sind wir um 12 Uhr aus Aguas Calientes los gelaufen. Das System wie Du Dein richtiges Fahrzeug findest, ist etwas komisch.

Jedes Fahrzeug hat einen Gruppennamen, wie z.B. Grupo Jenly, Grupo Peru.

Diese Namen werden dann von verschiedenen Organisatoren ausgerufen, teilweise rufen sie sogar die einzelnen Namen der gebuchten Personen durch. Also, Ohren spitzen! Die Teilnehmer jeder Gruppe werden dann gesammelt und dann heißt es warten bis Dein Minivan kommt. Wir waren irgendwann gegen 21 Uhr zurück in Cusco.

 

Essen in Aguas Calientes

Die Tourimeile sollte auf jeden Fall vermieden werden, da es die absolute Verarschung ist. Wir hatten das Menü turistico für S. 25 mit Vorsuppe, Pizza und Getränk. Die Pizza war der totale Reinfall und die Portionen sind mini.

In der Straße Calle Aymuraypa Tikan gibt es ein paar lokale Restaurant, wo es das übliche Menü für nur S. 8 gibt, mit deutlich größeren Portionen.

Am Fußballplatz werden außerdem Avokado Brote für S. 2 verkauft. Super Snack für ein Picknick in Machu Picchu.

 

Hot Springs

Wenn Du 2 Nächte in Aguas Calientes verbringst, lohnt am Nachmittag ein Besuch der heißen Quellen am Ende des Dorfes. Eintritt für Ausländer S. 20. Also Badesachen mitnehmen.

 

Hotel in Aguas Calientes

Uns hatte man das Hotel in Aguas Calientes mit dem Transfer quasi aufgedrängt, weil angeblich alles ausgebucht wäre über Ostern. Totaler Quatsch. Unser Hotel war alles andere als ausgebucht. Außerdem besteht Aguas Calientes nur aus Hotels, so daß für jeden Geldbeutel was dabei ist. Für das Keos haben wir S. 80 pro Nacht gezahlt und haben aber das schlechteste Zimmer im ganzen Hotel bekommen. Bei sowas immer auf Zimmerwechsel bestehen!

 

Tipp: Hotel am besten selbst online buchen oder vor Ort suchen. Die kleinen, günstigen Hostels sind über booking.com nicht zu finden. Rechts vom Fluss liegen eher versteckt die günstigeren Hostels.

What to do in Cusco?

Cusco, die ehemalige Inca Hauptstadt, ist wirklich hübsch. Von der Iglesia San Cristobal hast Du einen tollen Blick über die Stadt. Die engen, verwinkelten Gassen mit ihren bunten Haustüren und kleinen Balkonen laden zum Spaziergang ein. Die Stadt wimmelt quasi von Souvenirläden, also spätestens hier kannst Du einen der bekannten Peru Pullover für € 8,- kaufen. Aber Achtung, wirklich jeder Touri rennt mit so einem Pulli rum 😀. An der Plaza de Armas starten mal wieder die üblichen Free Walking Touren. Einige bieten sogar einen kostenlosen Transfer zur Jesus Statue, die hoch oben über die Stadt wacht. 

Es gibt außerdem einen Markt, San Pedro wo es über Souvenirs bis hin zu Obst und Gemüse alles zu kaufen gibt. 

Restaurant Tipp: El Pisonay, 7 Angelitos 526, Cusco, Peru. Super leckeres 3-Gänge Menü für S. 15 in gemütlicher Atmosphäre.

Lohnt ein Trip zum Rainbow Mountain?

Wir wußten bereits, dass der Rainbow Mountain nie so kunterbunt leuchten wird, wie es Reklamebilder und Instagrambilder vorgaukeln.

Ja, der Berg ist durchzogen von unterschiedlich gefärbten Sedimentschichten. Aber lohnt sich dafür ein 10-stündiger, sehr anstrengender Ausflug?

Die Tour ging um 03:30 Uhr mitten in der Nacht los. Die Fahrt zum Ausgangspunkt der Wanderung  dauert 3 Stunden. Die anstrengende 3-stündige Wanderung auf 4.500 - 5.000 Höhenmeter wird noch mehr erschwert durch matschigen Untergrund. Die Regenzeit und der Tross von Pferden verwandeln den Weg in eine einzige Schlammpiste. Fast jeder sieht am Schluß aus wie ein kleines Ferkel. Je nach dem wie schnell Du läufst, hast Du bis zu 40 Minuten Zeit den Regenbogen Berg zu bewundern. Achtung: Oben weht ein eisiger Wind. Der Berg und umliegende Landschaft sind wunderschön. Der Rückweg dauert dann auch „nur“ noch 2 Stunden und weitere 3 Stunden Rückfahrt nach Cusco.

Fazit: Ich würde sagen, echte Wanderer kommen voll auf ihre Kosten und werden den Ausflug sicher sehr genießen.

Auch faule Wanderer kommen auf ihre Kosten, denn wer die 5 Stunden einfach reitend hinter sich bringt, wird die ganze Anstrengung eher relativ sehen und vor allem sauber in Cusco wieder ankommen 😀.

Erst seit 6 Jahren gibt es die Touren zum Rainbow Mountain, da das Gebiet vorher nicht zugänglich war. Aber mittlerweile ist es alles andere als ein Geheimtipp. Mit zahlreichen Touristen haben wir uns den Weg durch den Schlamm bis auf 5.000 Meter gekämpft.

 

Kosten:

Tour zum Rainbow Mountain S. 60 p.P.

Eintritt S. 10 p.P.

Mit dem Pferd hin und zurück S. 30

Hast Du noch weitere Tipps zu Machu Picchu und dem Rainbow Mountain? Lass es uns wissen und hinterlasse einen Kommentar. Wir freuen uns darauf!