Galapagos mit kleinem Geldbeutel

10 Tage Galapagos für nur EUR 700 - Top oder Flop?

Auch EUR 700 pro Person ist nicht wenig Geld, wenn Du bedenkst, dass dieses Geld in manchen Ländern auch für einen ganzen Monat reicht. Ins Geld gehen vor allem die Flüge, die mit  EUR 377 pro Person zu Buche schlagen und USD 120 pro Person Nationalpark - und Transitgebühren. Und das Leben auf den Inseln ist auch nicht gerade günstig. Wie Du es aber schaffst Galapagos günstig zu bereisen, erfährst Du im neuen Blogartikel. Aber ob das so empfehlenswert ist? Galapagos entdecken mit wenig Geld - Top oder Flop?

 

VIDEO: WELTREISE VLOG #26: Galapagos mit kleinem Geldbeutel

Die Inseln und wie Du dort hin kommst

Die Hauptinseln, die touristisch erschlossen sind, sind San Cristobal, Santa Cruz und Isla Isabela. Es gibt zwei Flughäfen, einen auf San Cristobal und einen auf der Halbinsel Baltra bei Santa Cruz. Die Flüge hin und zurück von Quito oder Guayaquil liegen zwischen EUR 350 und EUR 450. Wir haben ca. 2 Wochen vor Abreise gebucht und ab/bis Guayaquil EUR 377 pro Person bezahlt, was noch relativ günstig ist. 

 

Tipp: Es war günstiger die Flüge separat bei Avianca und Latam zu buchen, als Hin- und Rückflug in einem Paket bei momondo oder skyscanner.

  

Zwischen den Inseln verkehren Boote. Die Boote fahren aber nur wie folgt: Santa Cruz <-> San Cristobal, Santa Cruz <-> Isla Isabela. Die Bootsfahrten kosten USD 30 pro Weg pro Person, also solltest Du Dir vorher genau überlegen, welche Inseln Du besuchen möchtest. Auch mit Gabelflügen lassen sich so Bootsfahrten sparen. 

 

Mein Tipp um alle 3 Inseln zu besuchen:

Am besten einen Gabelflug nach San Cristobal und Rückflug von Santa Cruz buchen. So kannst Du mit dem Boot von San Cristobal nach Santa Cruz fahren und von Santa Cruz nach Isla Isabela fahren und wieder zurück nach Santa Cruz. So brauchst Du insgesamt nur 3 Bootsfahrten.  

Die Insel San Cristobal

Der Flughafen liegt nur einen kurzen Fußmarsch von der kleinen Hauptstadt Puerto Baquerizo Moreno entfernt. Es gibt viele Aktivitäten, die Du kostenlos machen kannst, ohne teure Touren buchen zu müssen.

La Loberia

Dieser Strand liegt ca. 30 Minuten zu Fuß vom Ort entfernt. Hier auf dieser Seite ist das Meer etwas stürmischer, aber durch ein Riff ist die Bucht La Loberia von Wellen geschützt. Normalerweise tummeln sich hier zahlreiche Seelöwen, mit denen Du schwimmen kannst. Aber durch das El Niño Phänomen in diesem Jahr, haben sich die Seelöwen verzogen und sich als neues Hause den Strand am Hafen in Puerto Baquerizo Moreno ausgesucht. 

Beim schnorcheln haben wir hier aber 3 riesige Wasserschildkröten gesehen, die gemütlich, träge auf dem Grund schliefen.

 

Tipp: Früh kommen, denn ab ca. 9 Uhr kommen die Tagesausflügler der Kreuzfahrten.

 

 Hinkommen: Erst einmal in Richtung Flughafen laufen und dann daran vorbei nach Süden (siehe Karte). 

Playa Baquerizo

Dieser Strand liegt etwas abseits und die Strecke dorthin führt über Lavafelsen, was eine ziemliche Kraxelei ist. Unbedingt feste Schuhe anziehen!!!! Der Fußweg dauert ca. 45 Minuten und ist nicht gut ausgeschildert. Kleine Pfeiler markieren den Weg, die auf dem Rückweg manchmal schlecht zu finden sind. Aber keine Panik, alles halb so schlimm. Am Ende des Weges erblickst Du einen wunderschönen, einsamen Sandstrand, wo sich bereits die schwarzen Meeresechsen im Sand sonnen. Auch hier tummeln sich wieder Seelöwen und einige Meeresschildkröten im Wasser.

 

Hinkommen: Auf dem Areal des Informationszentrums führt ein Weg zum Mirador Cerro Tijeretas. Hier oben führt ein ganz schmaler, leicht zu übersehender Pfad durch das hohe Gras den Hügel hinunter und über die Lavafelsen zum Strand. 

Schnorchel-Bucht Cerro Tijeretas

Nach dem kurzen Fußmarsch vom Informationszentrum in Richtung Mirador geht es links runter zur Bucht, die sich super zum Schnorcheln eignet. Der Einstieg ist etwas schwierig, da sehr steinig. Außerdem machen sich die Seelöwen hier breit, so dass Du versuchen musst drumherum zu klettern. Auch hier siehst Du wieder Schildkröten und Meeresechsen. Wir haben hier sogar einen Blaufußtölpel gesehen.

Playa Punta Carola

Hier am Strand von Punta Carola wird es vor allem zum Sonnenuntergang voller. Der Einstieg ins Wasser ist schwierig, da es sehr flach und steinig ist.

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber hier kannst Du wieder Meeresschildkröten, Seelöwen und schwarze Meeresechsen sehen. Neben Playa Mann ist dies der einzige Strand, der ein paar Ecken Schatten bietet. 

Der kleine Wanderweg auf dem Areal des Informationszentrums führt auch zu diesem Strand.

Stadtstrand Playa Mann

Dies ist der Stadtstrand, nur wenige Gehminuten vom Hafen entfernt. Hier kannst Du in der Sonne entspannen, im Wasser planschen und gegrillte Snacks (ab USD 2) essen. Zum Schnorcheln ist dieser Strand nicht geeignet. Es gibt reichlich Schatten und wenn Du eine Hängematte hast, dann kannst Du sie hier zwischen den Bäumen aufhängen. 

Playa Chino

Dieser Strand liegt auf der östlichen Seite der Insel und ist nur mit einem Taxi erreichbar. Der Strand ist nicht zum Schnorcheln geeignet, soll aber ganz schön zum Baden sein. Auf dem Weg zum Playa Chino gibt es ein Museum und eine Lagune, die besichtigt werden kann. Das Taxi hin- und zurück kostet USD 50. Wenn Du Dir diese Kosten mit ein paar anderen Leuten teilen kannst, ist dies sicher ein netter Ausflug.

Hotel auf San Cristobal

Doppelzimmerpreise gehen ab USD 30 pro Nacht los. Du darfst nicht viel erwarten. Alles in dieser Preisklasse ist sehr einfach. Wobei das Hotel Northia wohl noch am besten ist. Die Zimmer sind geräumig, mit eigenem Bad, Klimaanlage, kleiner Balkon (wichtig zum Klamotten trocknen) und Küche. Das Zimmer wird jeden Tag geputzt. Außerdem gibt es einen Wasserspender, so dass Du kein teures abgefülltes Wasser kaufen musst. 

Mercado und Bäckerei

Wir hatten uns in Guayaquil bereits mit Reis, Quinoa, Haferflocken, Instantmilch und Instantnudeln eingedeckt, was auf dem Festland natürlich günstiger war. Frisches Obst und Gemüse haben wir auf dem Markt gekauft, der nicht weit vom Hotel Northia in der Avenida 12 de Febrero entfernt liegt. 

 

Es gibt auch eine kleine Bäckerei, die Croissants, Brötchen und kleine Leckereien verkauft, idealer Snack zum Mittag. Panaderia in der Straße Avenida Alsacio Northia in Richtung Playa Mann.  

 

Wir haben hier nicht auswärts gegessen, da bereits ein simpler Burger, also Fast Food, bereits USD 4 kostet. 

>>FAZIT SAN CRISTOBAL<<

Die Strände und Buchten sind ganz schön zum Schnorcheln. An manchen Stellen ist das Wasser recht trüb, aber bei weitem besser als auf Santa Cruz. Es gibt wenig schöne Korallen und nicht viele verschiedene Fische zu bewundern, dafür aber etliche Meeresschildkröten, Meeresechsen und Seelöwen, mit denen Du schwimmen kannst. Wir waren 5 Tage hier, was aber viel zu lang  war, denn die einzelnen Schnorchel-Spots hast Du in 3 Tagen abgehandelt. Ich fand San Cristobal tierreicher als Santa Cruz. Wenn dann lohnt sich ein längerer Aufenthalt auf San Cristobal.

Hier auf San Cristobal gibt es den Kicker Rock, ein Paradies für Schnorchler und Taucher. Taucher können hier sogar mit Hammerhaien schwimmen. Diese Tour kostet USD 150 pro Person und soll wohl ein super Erlebnis sein. Als wenn Du Touren machen willst, dann ist diese sehr zu empfehlen.

Die Insel Santa Cruz

Mit einem Motorboot geht es ca. 45 Minuten von San Cristobal nach Santa Cruz. Die Überfahrt ist schon holprig, aber nicht allzu schlimm. Die Boote können nicht bis an den Pier ran fahren, daher musst Du auf ein Wassertaxi umsteigen, kostet USD 1 pro Person extra. 

 

Was Du alles kostenlos auf Santa Cruz machen kannst, siehst Du hier:

Tortuga Bay

Dieser lange, weiße Sandstrand liegt ca. 30 Minuten zu Fuß von Puerto Ayora entfernt. Der Gehweg ist gut ausgebaut, so dass Flip Flops völlig ausreichen. Das Meer ist recht stürmisch, daher kommen vor allem Surfer hier her. Wenn Du nach rechts gehst, kommst Du am Ende des Strandes zu einer kleinen geschützten Mangrovenbucht, die zum Baden besser geeignet ist. Leider ist das Wasser hier so trüb, dass die Sicht quasi bei Null liegt. Außerdem wird es hier sehr voll, so dass das Stranderlebnis nicht so schön ist. Kurz vor dem Eingang zur Mangrovenbucht, gibt es kleines natürliches Becken, wo sich manchmal kleine Haie hin verirren. 

Las Grietas 

Mit dem Wassertaxi (USD 0,80 pro Weg pro Person) geht es durch den Hafen zur gegenüberliegenden Seite, wo der kurze Wanderweg zur Schlucht Las Grietas führt. Hier in der Schlucht kannst Du schnorcheln. Es ist mal ein anderes Schnorchelerlebnis, aber leider nicht sehr spektakulär. Es gibt ein paar Fische zu sehen, aber das war es auch schon. Wir haben gerade mal 20 Minuten dort verbracht. Auf dem Rückweg zum Wassertaxi kommst Du an einem kleinen Sandstrand vorbei. Auch hier ist es viel zu trüb zum Schnorcheln. Angeblich kannst Du aber Riffhaie sehen, wenn Du etwas weiter raus schwimmst. 

Charles Darwin Center

Der Besuch des Charles Darwin Centers ist kostenlos. Sehenswert ist die Schildkröten Aufzuchtstation. In Käfigen kannst Du kleine und ausgewachsene Landschildkröten beobachten. Ersetzt aber auf keinen Fall den Besuch des Schildkröten Reservats El Chato!

Fischmarkt

Auf dem Weg zum Charles Darwin Center kommst Du am lokalen Fischmarkt vorbei. Seelöwen und Pelikane lauern auf runterfallende Beute. Sonntags ist hier nichts los, also darauf achten, dass Du unter der Woche hin gehst. 

Laguna Ninfa

Relativ unspektakulär ist diese kleine Lagune. Sie liegt auf dem Weg zur Tortuga Bay, daher bietet sich ein kurzer Stopp an. 

Pier in Puerto Ayora

Tagsüber dösen hier die Seelöwen auf sowie unter den Sitzbänken und abends kannst Du vom Pier zahlreiche kleine Schwarzflossen Haie beobachten. Mit einem leckeren Eis und einer kühlen Brise um die Nase, ist dies ein schöner Abschluss des Tages.

El Chato

Das Schildkröten Reservat liegt mit dem Auto ca. 30 Minuten von Puerto Ayora entfernt. Das Taxi hin- und zurück kostet USD 30. Der Fahrer wartet dann vor Ort auf Dich. Das Areal ist sehr weitläufig und überall liegen riesige Landschildkröten im Gras. Wir haben 1,5 Stunden damit verbracht diese beeindruckenden Tiere zu beobachten. Außerdem befinden sich hier einige Lavatunnel, die begehbar sind. Du brauchst keine Taschenlampe mitbringen, denn sie sind beleuchtet. Zum Abschluss kannst Du noch auf Kosten des Hauses einen galapagoschen Kaffee probieren. 

Es gibt einen lokalen Bus, der bis nach Santa Rosa fährt. Von hier musst Du dann zum Reservat laufen. Die Busse fahren aber nicht sehr regelmäßig. 

Hotel auf Santa Cruz

Das Brattle Hotel liegt super zentral in Nähe zum Hafen und das Doppelzimmer kostet USD 30 pro Nacht. Es gibt eine Küche und einen Wasserspender für die Gäste.

Softeis und Empanada Geheimtipp

Da wir wieder selbst gekocht haben, mussten wir lediglich Obst und Gemüse auf dem lokalen Markt kaufen, der an der Hauptstraße Ortsauswärts liegt. Hier haben wir eine kleine Garküche gefunden, die leckere frisch gemachte Empanadas für nur USD 1 anbietet. Der Stand ist meistens erst zum späteren Nachmittag geöffnet.

Auch an der Hauptstraße an der Ecke in Richtung Tortuga Bay, liegt der kleine Softeisladen. Auch nur USD 1 und super cremig. Das Mora-Vanille war am besten. Mit dem Eis am Pier hinsetzen und die Aussicht genießen.

Zum Flughafen auf Baltra kommen

Die Busse fahren am Terminal etwas außerhalb der Stadt los. Der letzte Bus fährt um 08:30 Uhr morgens. Mit dem Bus geht es zum Itabaca Kanal, dort kurze Überfahrt zur kleinen Flughafeninsel Baltra. Ein kostenloser Flughafen Shuttle bringt Dich dann zum Flughafen. 

Sonntags fahren keine Busse. Ein Taxi bis zum Itabaca Kanal kostet USD 18. 

>>FAZIT SANTA CRUZ<<

Das eigentlich Spektakuläre an Santa Cruz sind die Landschildkröten. Die Insel hat mir nicht gefallen, denn es war hier deutlich touristischer und voller als auf San Cristobal. Es gab keinen schönen Strand in der Nähe, um am Nachmittag einfach zu relaxen und zum Schnorcheln ist Santa Cruz am wenigsten geeignet. Wir waren ganze 5 Tage hier und haben uns irgendwann gelangweilt, da wir alle kostenlosen Aktivitäten relativ schnell gemacht haben. Daher würde ich die Insel nur als kurzen Zwischenstopp auf dem Weg nach Isla Isabela nutzen.

die insel isla isabela

Als wir vor Ort waren, haben wir gesagt bekommen, dass sich die Insel nicht lohnt, weil es nicht so viele kostenlose Aktivitäten gibt. 

Isla Isabela ist die Vulkan-Insel. Wanderer kommen hier voll auf ihre Kosten. Da wir aber keine große Lust zum wandern hatten, haben wir die Insel ausgelassen. Was sich im Nachhinein als Fehler erwiesen hat. Denn wir haben jetzt so viele Leute getroffen, die von Isla Isabela total begeistert waren.

 

Das Highlight ist wohl Concha Perla, wo Du mit so ziemlich allen Meeresgeschöpfen schwimmen kannst. Angeblich gibt es hier Haie, Pinguine und Schildkröten. An einer Lagune kurz hinter dem Ort leben Flamingos. Außerdem gibt es einen wunderschönen langen Strand, wo Du den Sonnenuntergang gemütlich mit einem Cocktail in der Beach Bar beobachten kannst.

 

Hinweis: Um nach Isla Isabela zu kommen, musst Du bei Ankunft eine extra Landing Gebühr von USD 10 bezahlen. 

Fazit Galapagos mit kleinem Geldbeutel

Galapagos hat uns leider nicht begeistern können. Vielleicht liegt es daran, dass alles so teuer ist oder haben wir bereits zu viele andere tolle Destinationen erlebt? Ich weiß es nicht…

Klar ist, dass das Gesamtpaket, wenn Du Galapagos mit kleinem Budget machen willst, nicht stimmt. Preis und Leistung stehen hier einfach nicht im Verhältnis.

Außerdem waren 10 Tage für die beiden Inseln San Cristobal und Santa Cruz definitiv zu lang. Hätten wir Isla Isabela noch gemacht, dann sind 10 Tage OK.

Da wir keine Touren gemacht haben, haben wir nicht so viel von den Inseln gesehen und viel weniger erlebt. Denn von vielen anderen haben wir gehört, dass es durchaus sehr schöne Schnorchel Spots gibt, die aber nur mit einem Boot erreichbar sind. 

 

Ich glaube auf Galapagos musst Du Ausflüge oder eine Kreuzfahrt machen, um die Faszination um Galapagos wirklich begreifen zu können. Es gibt sogar sehr gute Last-Minute Kreuzfahrten für „nur“ USD 900. Also wer flexibel ist, sollte sich das nicht entgehen lassen.

 

Aus diesen Gründen kann ich Galapagos nicht als Budget Destination empfehlen. Möchtest Du Galapagos erleben, dann plane ein größeres Budget ein. Du hast einfach mehr davon!

Hast Du noch weitere Tipps zu Galapagos? Lass es uns wissen und hinterlasse einen Kommentar. Wir freuen uns darauf!