San Cristobal & Palenque

die highlights in chiapas

Mexico, das gelobte Land. Egal auf wen wir trafen, alle schwärmten nur so von Mexico. Eigentlich wollten wir dieses Land so ganz auslassen, da es uns zu gross erschien und wir dachten nicht mehr so viel Zeit zu haben. Naja, es kommt ja immer anders als man denkt. Auf einmal hatten wir sogar 5 Wochen Zeit. Was wir uns von Mexico versprachen - leckeres Essen, günstige Unterkünfte, Maya-Stätten und wunderschöne Strände. Aber fangen wir in Chiapas an…das Highlight sind wohl die Maya Ruinen in Palenque und die Wasserfälle Agua Azul und Misol-Ha. Aber auch San Cristobal de la Casa hat einiges zu bieten.

VIDEO: WELTREISE VLOG #32: Chiapas Mexiko

San Cristobal de la Casa

Dieser Ort liegt auf 2.200 Meter und es ist kalt. Irgendwie hatten wir uns das anders vorgestellt. Aber egal, sind wir eben öfter zu Kaffee und Kuchen eingekehrt. 

San Cristobal ist ein eher unscheinbarer Ort, das Zentrum um den Hauptplatz ist sehr hübsch, aber welches ist das hier in Lateinamerika nicht?! Im ersten Moment wussten wir nicht, was so besonders an diesem Ort ist, aber das erfuhren wir nach wenigen Tagen. Denn die vielen Restaurants, kleinen Cafés und Schokoladerien laden zum Schlemmen ein. In San Cristobal geht es weniger um Sightseeing als ums geniessen. Ganz nach meinem Geschmack 😉.

 

schlemmen auf der real de guadalupe

Kaffee und Kuchen:

Oh la la - die Törtchen-Vitrine ist ein Traum. Ein Törtchen sieht hübscher aus als das andere. Da fällt die Wahl echt schwer. Neben Törtchen gibt es leckere Schokocroissants und anderes Gebäck. 

Schokotraum:

Im Otoch Chukwá gibt es Schokolade im Überfluss. Die kleine Tüte mit verschiedenen Sorten gibt einen kleinen Einblick in das Sortiment und ist sehr lecker. Leider etwas enttäuschend war die heisse Schokolade, die erst schmeckte nachdem ich meine kleinen Probierstückchen untergemischt habe. 

Der beste Burrito in ganz Mexico:

Im Crepes and Wings gibt es den saftigsten Burrito, den ich je gegessen habe. Die Füllung besteht aus Fleisch mit Gemüse in leckerer Sauce. Normalerweise gehören ja noch Reis und Bohnen rein, daher ist es wohl eher ein Burrito für Touris. Dementsprechend war er mit USD 5 auch nicht ganz billig. 

Quesadillas und Huarachas:

Der Unterschied zwischen beiden Gerichten erschließt sich mir zwar immer noch nicht, da es fast immer die gleichen Zutaten sind, aber anders angerichtet. Im eher einfachen, Imbiss ähnlichen Lokal gibt es die Quesadillas schon für 60 Peso.

Den Namen des Lokals habe ich vergessen. Er befindet sich in der Straße Francisco I.Madero nahe der Plaza. 

Echtes Brot im Magic Oven:

Allein der Duft aus der Backstube erinnert schon an good old Germany. Hier gibt es leckere krosse Brötchen und knusprige Croissants. Die kleine Bäckerei Magic Oven liegt in der Calle General Utrilla in unmittelbarer Nähe zur Plaza.

Obst und frische Säfte:

In der Avenida 20 de Noviembre auf der Höhe des Souvenirmarktes gibt es leckere Obstbecher für P 10 und einen grossen Orangensaft für P 15.

shopping

Der Souvenirmarkt Mercado de artesanías liegt vor der Iglesia de Santo Domingo in der Avenida 20 de Noviembre. Hier gibt es alles was das Touristenherz begehrt. Das Sortiment reicht von Ledertaschen bis Ponchos, Schlüsselanhänger und vieles mehr. Allein die kunterbunten Auslagen sind ein Fest für das Auge. Ausserdem sind die Souvenirs hier in San Cristobal viel günstiger als in Yucatan. Hier kannst Du also zuschlagen!

Etwas versteckt hinter der Iglesia de Santo Domingo liegt ein einheimischer Obst und Gemüsemarkt, der Mercado municipale José Castillo Tiélemans. Ein Labyrinth aus Ständen, Shops und kleinen Imbissläden. Nur wenige Touristen habe ich hier gesehen. Mein absolutes Highlight hier in San Cristobal. 

Markttag in San Juan de Chamula

Der kleine Ort liegt mit dem Bus ca. 30 Minuten von San Cristobal entfernt. Busse nach San Juan de Chamula fahren vom Terminal in der Honduras Strasse ab. Die einfache Fahrt kostet P 18 pro Person.

Das Juwel des kleinen Ortes ist die hübsche weiße Kirche auf dem Marktplatz und dieser ist besonders schön am Markttag. Jeden Sonntag findet ein bunter Markt statt, wo Obst, Gemüse und lebendige Tiere verkauft werden. Die Männer sind traditionell in ihren hellen Fellponchos und breitkrempigen Hütten gekleidet. 

Aber Vorsicht vor den, mit Obst werfenden Locals…Bei dem Versuch die Kirche zu fotografieren wurde ich doch tatsächlich attackiert. Man beschmiss mich mit kleinen harten Kullern. Die Mädels dachten, sie wären mit auf dem Bild. Trotzdem kein Grund gleich attackiert zu werden. Tatsächlich ist die  "Menschen Fotografie" ein schwieriges Thema in ganz Lateinamerika. Denn leider war dies nicht das erste Mal. In Bolivien wurde ich sogar mit einem Messer bedroht. Da macht das Fotografieren irgendwann echt keinen Spaß mehr.

Maya Ruinen in Palenque

Anreise nach Palenque:

Von San Cristobal fahren täglich mehrere Busse nach Palenque. Es gibt Abfahrten um 06:00, 10:00, 12:30, 15:00 und später. Die Fahrt führt nicht mehr auf dem direkten Weg durch die Berge über Ocosingo. Denn hier wurden Touristenbusse oft ausgeraubt. Um dieses Gebiet zu meiden, fahren die Busse von ADO/ OCC einen Umweg über Villahermosa nach Palenque. Daher dauert die Fahrt auch 9 Stunden. Bustickets von San Cristobal nach Palenque kosten ca. P 306.

 

Mit dem Collectivo zu den Ruinen:

In der Tercera Pte. Sur stehen die Collectivos bereit, die zu den Ruinen fahren. Die einfache Fahrt kostet P 20 pro Person. 

Bei der Anfahrt zu den Ruinen muss beim Parkeingang eine Parkgebühr von P 32 pro Person gezahlt werden zzgl. zum Eintritt von P 70 pro Person. 

 

Die beste Uhrzeit:

Um vor den ersten Thomas Cook Bussen und Co. durch die Ruinen zu streifen, solltest Du um 8 Uhr dort sein, wenn die Tore geöffnet werden. Die beste Tageszeit, die Ruinen zu besuchen ist auf jeden Fall die frühe Morgenstunde. Denn wenn der Nebel noch über den dichten grünen Dschungel wabert und so langsam die Sonne durch die Wolkendecke bricht und Du die mystische Stimmung spürst, dann wird Dir erst bewusst wo Du da eigentlich stehst und zwar vor den jahrhundertealten Tempel einer längst vergangenen Welt. 

 

Hotel Tipp: Villa Paraiso in Palenque

Das Hotel liegt etwas ausserhalb, aber das ist hier in Palenque normal. Die Anlage liegt idyllisch im Grünen und die Doppelzimmer kosten € 24 pro Nacht.

Hast Du noch weitere Tipps zu Mexico? Lass es uns wissen und hinterlasse einen Kommentar. Wir freuen uns darauf!